Biografie

Das Duo

Céline Rey und David Melendy haben sich an der Scuola Teatro Dimtiri kennengelernt, einer bekannten Schule für Bewegungstheater in einem kleinen Dorf namens Verscio im Tessin.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung, hat der Schweizer Zirkus Monti die beiden eingeladen ein Clown Duo für die Saison 2013 (Monti PopUp) zu entwickeln. 250 Vorstellungen in 8 Monaten in 40 verschiedenen Orten haben den beiden dabei geholfen ihre Charaktere und ihr Zusammenspiel zu verfeinern und sich perfekt aufeinander abzustimmen und in diesen 8 Monaten haben sie auch gelernt wie man in der Schweiz in einem kleinen, alten Wohnwagen aus den 80ern den Winter überlebt.

Im Mai 2014 wurden sie auf das internationale Zirkusfestival Young Stage in Basel eingeladen und holten sich dort die Bronzemedaille, und ein Engagement im Circolo, dem Weihnachtszirkus von Freiburg im Breisgau. Céline und David verfeinerten ihre beiden verschrobenen Charaktere anhand von weiteren Nummern, in denen sich Musik, Akrobatik und clowneskes Spiel auf absurd poetische Weise vermischt. Diese haben sie auf verschiedensten Bühnen und Manegen in Europa präsentiert. Unter anderem im GOP Varieté Theater in Deutschland und im Zirkus Cascade in den Niederlanden.

Trotz einigen Abstechern in die Zirkusmanege, bleiben Céline und David der Theaterwelt treu. 2014 verbrachten sie den Sommer mit der Kreation und anschliessender Tournee einer Art 'Commedia dell'Arte' im Rahmen des Origen Festival Cultural in Graubünden, Schweiz. Im Oktober 2015 schrieben Les Diptik ihr erstes abendfüllendes Programm Hang Up (Co-Autorin & Regie: Marjolaine Minot), mit welchem sie seither - auf französisch oder deutsch - in der grossen Kleinkunstszene unterwegs sind.

 

Céline Rey

Céline Rey ist in Fribourg (CH) aufgewachsen, zwischen den Alpen und der Sense, zwischen Pfadfindertum und Violoncello, zwischen Theater und sozialer Arbeit und zwischen zwei muskulösen Brüdern. Nach ihrer Matura verlässt Céline die Alpen und geht in die Anden, nach Peru um als Erzieherin zu arbeiten und um zu reisen. Anschließend studiert sie an der Universität von Fribourg Erziehungswissenschaften, aber die Idee sich mit Leib und Seele dem Theater zu widmen, fesselt sie mehr und mehr. Sie entscheidet sich einen einjährigen Theaterkurs an dem Konservatorium von Fribourg zu machen, wo sie ihr Interesse für die dramatische Kunst vertiefen kann. Ihre Sehnsucht nach kreativen Ausdruck und Körperlichkeit wird aber erst an der Scuola Teatro Dimitri ganz gestillt, welche sie erfolgreich mit dem Bachelor in Bewegungstheater abschließt. Hier entdeckt sie ihre Leidenschaft für das clowneske Spiel und das Kreieren von Stücken. Der Wunsch tiefer in die Welt des Clowns einzutreten, führt sie schon bald in die Manege des Zirkus Monti, wo sie gemeinsam mit ihrem Clownpartner David Melendy die Herzen des Publikums erobert. Zur Zeit wohnt Céline in Fribourg, von wo aus sie in diversen Theaterproduktionen mitwirkt und wo sie gemeinsam mit David das Duo Les Diptik weiterentwickelt.

 

David Melendy

Aufgewachsen im sonnigen Kalifornien in Santa Cruz, dem Mekka des Surfsports, entscheidet sich David Melendy seine Füße nicht auf ein Surfbrett zu stellen, sondern in zwei zu große Schuhe. Um Clown zu werden. Nach Beendigung der High School studiert er die Kunst des Clowns am Circus Center of San Francisco. Nach zweijähriger Ausbildung und Mitwirkung in zahlreichen Zirkus- und Theaterstücken in und um San Francisco, beschließt er im Jahre 2010 die Sandstrände Kaliforniens hinter sich zu lassen und aufzubrechen, in ein kleines, gebirgiges, reiches Land, wo es stets frische Milch und guten Käse gibt. Im Süden dieses Landes, wo man italienisch spricht, studiert er Bewegungstheater, an der Scuola Teatro Dimitri, welche er mit dem Bachelor of Arts in Physical Theatre abschließt und wo er seine zukünftige Clownpartnerin Céline Rey kennenlernt. Seither arbeitet er mit Céline, unter dem Namen Les Diptik auf internationaler Ebene in der Welt des Zirkus, des Theaters und des Varietés, auf privaten Events und im Garten seiner Nachbarn.